24. Januar 2019

Gallengangskarzinome

Wie bereits bei etlichen anderen Tumorerkrankungen, die eine Genveränderung (Mutation) im BRAF Gen aufweisen, zeigte sich in einer aktuellen kleinen Studie, die beim US-amerikanischen  Kongreß für Magen-Darm-Tumoren bekannt gegeben wurde, dass eine Behandlung mit Dabrafenib und Trametinib auch bei Patienten mit Gallengangkarzinom (CCC) und BRAF Mutation (V600E) sowie teils erheblicher Vorbehandlung bei ca 40% der Patienten zu einer deutlichen Tumorverkleinerung führte. Die Autoren kommen zu der Schlußfolgerung, dass bei Patienten mit CCC eine Untersuchung auf das Vorliegen einer BRAF Mutation sinnvoll ist, um eine entsprechende Therapiemöglichkeit zu prüfen.

Weinberg et al., ASCO GI Symposium 2019 (abstract 187)