14. Dezember 2016


Chronische myeloische Leukämie (CML)

Bislang war weitgehend unklar, wie lange eine Therapie mit einem Tyrosinkinaseinhibitor (TTKI) fortgeführt werden sollte, nachdem eine tiefgreifende Rückbildung der CML eingetreten war. Auf dem diesjährigen ASH-Kongress (2016) wurden Daten der sog. 'EURO-SKI'-Studie veröffentlicht, die diese Frage untersucht hat. Bei Patienten mit einer tiefen molekularen Remission und einer vorherigen behandlungsdauer von >= 5,8 Jahren fanden sich 6 Monate nach Absetzen der TKI-Behandlung Rückfälle / ein Tumorfortschreiten bei 34% der Patienten. Nach 2 Jahren waren 52% der Patienten ohne Rückfall. Diese Daten verdeutlichen, dass bei etwa der Hälfte der Patienten ein Absetzen der Therapie für einen zumindest längeren Zeitraum (2 Jahre) möglich ist, ohne dass sich sich hierdurch eine Prognoseverschlechterung ergibt
 
(Jahreskongress der American Society of Hematology [ASH], 2016)