1. Mai 2012

Harnblasenkrebs:
Eine neue britische Studie (BC2001) hat gezeigt, dass eine kombinierte Chemo- und Strahlentherapie einer alleinigen Strahlentherapie überlegen ist. Nach 2 Jahren lag das lokoregionale krankheitsfreie Überleben mit der kombinierten Therapie um 13% höher als mit alleiniger Strahlentherapie. Dies Verfahren wird von den Autoren der Studie als eine interessante Behandlungsmöglichkeit für ältere Patienten angesehen, die ansonsten keine Therapie erhalten würden oder auch für eine Operation nicht in Betracht kommen. (N Engl J Med, 2012).

Knochenmarkerkrankung: Myelofibrose
Die europäische Zulassungsbehörde hat die Zulassung des neuen Medikaments Ruxolitinib zur Behandlung von Patienten mit primärer und sekundärer Myelofibrose am 19.4.2012 befürwortet. Ruxolitinib ist ein Hemmstoff des Enzyms JAK-2, das am Fortschreiten dieser Erkrankungen maßgeblich beteiligt ist.

Neoadjuvante Chemo-/Strahlentherapie bei Enddarmkrebs (Rektumkarzinom):
In einer retrospektiven Studie des MD Anderson Cancer Center, Houston, an 725 Patienten mit Rektumkarzinom wurde beschrieben, dass das Tumoransprechen auf die vor der Operation durchgeführte (neoadjuvante) Chemo-und Strahlentherapie die Langzeitergebnisse vorhersagen lässt. Diese Ergebnisse sollen ermöglichen, die nach der Operation durchgeführte Behandlung vor allem bei den Patienten zu verbessern, die auf die eingangs durchgeführte Therapie nicht so günstig reagiert haben. J. Clin Oncol, 2012